Inhaberwechsel bei PMV

Sehr geehrte Kunden, geschätzte Kooperationspartner,
und liebe Freunde des Projektbüros Mobilität und Verkehr,

zum 31.12.2015 gebe ich diesen Geschäftsbereich auf und meine Mitarbeiterin, Frau Dipl.-Psych. Anuschka Hesse-Germann, wird das PMV zum 01.01.2016 neu gründen.

Frau Hesse-Germann war zuletzt bei mir als Geschäftsführerin tätig und ich freue mich, dass auch künftig alle bisherigen Arbeitsbereiche des PMV nach der Neugründung fortgeführt werden. Projektbezogen und in beratender Funktion stehe ich dem PMV weiterhin gerne zur Verfügung.

Neue Erreichbarkeiten ab 01.01.2016:

Tel       +49 (0) 2174 89 11 264
Fax      +40 (0) 2174 89 11 263

Postanschrift: Rötzinghofen 35, D-51399 Burscheid

Ihre Ansprechpartner, E-Mailadressen sowie die Kölner Adresse für Begutachtungen, Seminare und Lieferungen (Mauritiussteinweg 1, 50676 Köln) bleiben bestehen!

Ich würde mich freuen, wenn Sie Frau Hesse-Germann und dem PMV das gleiche Vertrauen entgegenbringen wie zuvor mir.

In diesem Sinne bedanke ich mich sehr herzlich für die jahrelange, gute Zusammenarbeit und wünsche Ihnen allen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2016.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. Wilfried Echterhoff

Einladung zum Praxisseminar: Multifaktorielle Barrierefreiheit

Praxisseminar Barrierefreiheit

Praxisseminar in Köln am Donnerstag, 23. Oktober 2014

Wie alles zugunsten behinderter Menschen zusammenwirken soll
Multifaktorielle Barrierefreiheit im neuen U-Bahnhof Heumarkt, Köln

Der neue U-Bahnhof Heumarkt, „Kathedrale“ genannt, muss und soll vielen Nutzeranforderungen gerecht werden. Unser Praxisseminar widmet sich den vielfältigen Herausforderungen, denen sich der Bauträger stellen musste, und fordert die Seminarteilnehmer auf, die Resultate zu prüfen.
Einzelheiten dieser geplanten spannenden Begegnung von Seminarteilnehmern, Entwicklern, Bauträger, behinderten Nutzern enthält das beigefügte Programm.

Download zum Praxisseminar Barrierefreiheit

 

Textinformationen sehbehindertengerecht gestalten

am 12.07.2013 in Köln

Buchstaben und Ziffern in gestalteter Schrift sind elementarer Bestandteil von Information, Kommunikation, Orientierung und Mobilität im alltäglichen Leben. Sei es in Stadtplänen, Formularen oder Broschüren, in Beschriftungen von Gebäuden oder Räumen, bei komplexen Wegeleit- und Informationssystemen und allen voran im Internet. Textinformationen sind allgegenwärtig und notwendigerweise barrierefrei zugänglich und nutzbar zu gestalten. Das Seminar führt in die sehbehindertengerechte Gestaltung dieser Medien ein.

Unser Angebot lautet praxisnahe Grundkenntnisse in Bezug auf Menschen mit Sehbehinderungen und Blinde zu erlangen. Für unser erstes Themenseminar aus der Reihe “Visuell barrierefrei” haben wir für den Block “Barrierefreies Webdesign” Herrn Jan Eric Hellbusch gewinnen können.

Das Projektbüro Mobilität und Verkehr bietet Einführungsseminare zur Barrierefreiheit an, die sich auf die Nutzergruppe der Sehbehinderten konzentrieren, da deren Anzahl durch den demografischen Wandel unabwendbar stetig wächst.

Themenspezifische Zielgruppe des offenen Seminars sind Marketingmitarbeiter, Web-Entwickler, Immobilienmanagement und Gestalter im Bestand, bei Neubau und Sanierung, Behinderten- und Seniorenvertreter sowie Beauftragte für Barrierefreiheit.

Bitte klicken Sie hier, um die Einladung und das Anmeldeformular als PDF herunterzuladen. Bitte wenden Sie sich mit inhaltlichen Anregungen gerne an uns. Auf Anfrage bieten wir Ihnen auch gerne Seminare in Ihrem Hause an.

Kontrastbroschüre: “Barrierefrei – und jeder weiß, wo es lang geht!”

Gefahrenabsicherung, Orientierung und Komforterhöhung durch Kontraste.
(Broschüre für aktive Mitglieder der Selbsthilfe)

Mitglieder der Selbsthilfe treffen oft auf Widerstand im Umgang mit Kommunen, Bauherrn, Planern und Architekten zum Thema Kontraste. Obwohl Leuchtdichtekontraste nachweislich elementarer Bestandteil der sehbehindertengerechten Gestaltung sind, bleibt deren Nutzen zur Gefahrenabsicherung, Orientierung und Komforterhöhung für alle Menschen weitgehend unberücksichtigt. Eine verständliche Handreichung, die hilft, den Handlungsbedarf mit guten Argumenten aufzuzeigen und auf praktikable Lösungswege hinzuweisen, fehlt. Daher förderte das Bundesministerium für Gesundheit die Entwicklung dieser Broschüre, die Abhilfe schaffen soll.

Barrierefrei – und jeder weiß, wo es lang geht!“ richtet sich an Selbsthilfeverbände im Allgemeinen. Der konkrete Informationsbedarf der Selbsthilfe wurde Ende 2011 durch eine Befragung erhoben, deren Ergebnisse Kapitel 2 der Broschüre beschreibt. Fast die Hälfte der Befragten beurteilt ihr derzeitiges Wissen über Kontraste als dürftig oder als nicht vorhanden. Die Broschüre vermittelt daher Basiswissen in den dringendsten Anwendungsbereichen. Dazu zählt zum Beispiel die Kontrastoptimierung bei Schildern, an Hindernissen, an Bedienelementen, an Treppen und Geländern oder bei Bodenindikatoren. Ergänzt wird dieses Basiswissen durch Argumentationshilfen für typische Widerstände in Beratungen wie rechtliche Grundlagen, Nutzergruppen, ästhetische Aspekte, die nachträgliche Einbringung von Kontrasten und Kostenfragen. Es ist eine auf dringendste Bedürfnisse der Selbsthilfe gekürzte Handreichung zu visuellen Kontrasten entstanden, die in einfacher Form als fachliche Unterstützung im Erstkontakt mit Entscheidungsträgern zur Gestaltung des öffentlichen Raumes dienen soll.

Dieses Projekt wurde von PRO RETINA Deutschland e. V., Selbsthilfevereinigung für Menschen mit Netzhautdegenerationen, durchgeführt. Das Projektbüro Mobilität und Verkehr (PMV) war zur inhaltlichen Erarbeitung der Broschüre eingebunden. Die BAG Selbsthilfe unterstützte die Entwicklung und Verteilung der Broschüre.

Hier klicken zum Gratisdownload der Broschüre als barrierefreie PDF-Version

Als Druckversion erhalten Sie die Broschüre bei der Geschäftsstelle der PRO RETINA:

PRO RETINA Deutschland e. V.
Vaalser Str. 108
52074 Aachen
Telefon: +49 (241) 870018